Vibrationsbohrung

Wenn Sie oberflächennahe Böden erkunden möchten (u. a. bei der Baugrunduntersuchung für seeseitige Kabelrouten), eignet sich unser Vibro-Corer ideal für diese Aufgabe. Der Geo-Corer 3000 + 6000 ist ein hochfrequentes, elektronisch betriebenes Vibrocoring System. Es kann in allen Lockersedimenten, einschließlich kompakter Sande und steifer Tone, eingesetzt werden. Die modulare Konstruktion des Geo-Corers ermöglicht eine Kerngewinnung von 3 m, 6 m oder 9 m Länge. Aufgrund der modularen Bauweise und des geringen Gewichts kann der Geo-Corer auch auf kleineren Plattformen/Schiffen eingesetzt werden.

Seeboden-CPT

Diese werden mit unseren GOST (Geotechnical Offshore Seabed Tool) durchgeführt. Das Cone-Penetration Testgerät mit Porenwasserdruckmessung (CPTu) GOST ist ideal für die oberflächennahe Erkundung von z. B. Offshore-Kabeltrassen.

Unser GOST lässt sich gleichermaßen on- wie offshore zur Baugrunderkundung mittels CPTu einsetzen. Bei Offshore- Einsätzen operiert GOST vom Meeresboden aus. Zwischen den Erkundungspunkten wird das Gerät nur wenige Meter gehievt und bleibt im Wasser bis zum nächsten Erkundungspunkt. Mit der sogenannten "Dangling Operation" können mit dem Gerät optimale Performance- Zeiten erreicht werden.

Durch seine kompakte Bauweise ist der Einsatz des GOST von nahezu jeder Plattform (LKW, Jack-Up Plattform, Ponton, Schiff) innerhalb kürzester Zeit möglich. Durch seinen leistungsstarken hydraulischen Antrieb erreicht GOST CPT-Eindringtiefen von bis zu 30 m und eignet sich daher für eine Vielzahl von Erkundungsaufgaben.

Dynamische Pfahlprobenbelastung

Die Realisierung installationsbegleitender Messungen am Pfahl bedarf einer sorgfältigen Konzeptionierung. Eine frühzeitige Berücksichtigung bei der Planung erspart Kosten und unangenehme Überraschungen im Bauverlauf. Zur Unterstützung Ihres Projekts bietet die Geo-Engineering.org GmbH Installationsprognosen für Gründungselemente, wie z. B. Spundwände oder Offshore-Pfähle an.

Ebenso führen wir dynamische Messungen an Gründungspfählen durch. Die Messungen werden zum Beispiel als dynamische Pfahlprobelastung ausgeführt. Dabei werden Kraft und Verformung am Pfahlkopf rammbegleitend gemessen, aber ebenso ist eine Messung für einen Rammschlag, z.B. bei Ortbetonpfählen möglich..

Aus den gewonnenen Daten können Pfahltragfähigkeiten aufgestellt werden. Je nach Anordnung der Pfahltests ist die Ableitung eines Anwachsfaktors für die Pfahltragfähigkeit möglich. Unsere Kunden profitieren dabei besonders von unserem Know-How, welches durch zahlreiche Forschungs- und Projektarbeiten auf diesem Gebiet, besonders im Offshore-Wind-Sektor aufgebaut wurde. Ebenso ist bei rammbegleitenden Messungen eine Überwachung der zulässigen Spannungen im Pfahl gemäß DIN EN 12699 während der Installation möglich.

Die dynamischen Messungen können an Verdrängungspfählen, Ortbetonpfählen, Injektionspfählen, Mikropfählen, Holzpfählen, Stahlprofilen oder Spundwänden ausgeführt werden. Als Erfassungseinheit wird ein PAX Pile Driving Analyzer der Firma PDI inc. verwendet.